»Sicher in die Zukunft steuern«

Newroom des österreichischen Parlaments

Auftraggeber: Dienstleiter Kommunikation Karl-Heinz Grundböck

Implementierung eines Newsroom-Konzepts in der Kommunikation

Die Kommunikationsabteilung des österreichischen Parlaments hat es sich zum Ziel gesetzt, "selbst zum Medium" zu werden und die "Marke Parlament" als konsistente und unabhängige Informationsquelle über das parlamentarische Geschehen in Österreich zu positionieren. Um das zu erreichen, wird das Organisationsmodell des multimedialen Newsrooms in der Presseabteilung des Parlaments etabliert. Dabei steht nicht nur die Konzeption einer für die Abteilung passenden Ausgestaltung im Vordergrund, sondern die Mitarbeiter*innen sollen selbst in einem partizipativen Prozess Schritt für Schritt erarbeiten, wie die redaktionelle und vor allem crossmediale Zusammenarbeit gestaltet werden kann. Dabei stehen die Zielgruppen, die in der Kommunikation angesprochen und erreicht werden sollen, genauso wie die für diese relevante Aufbereitung der Themengebiete im Zentrum. 

Die Beratungsleistungen:

  • Zielbildentwicklung
  • Durchführung von bedürfnisorientierten Online-Interviews
  • Zielgruppendefinition und Ableitung von Personas
  • Erarbeitung eines Zielworkflows
  • Implementierung einer Wirkungsanalyse
  • Definition eines Mission Statements als Selbstverständnis für die Parlamentskommunikation

 

Über die österreichische Parlamentsdirektion:

In der Parlamentsdirektion arbeiten 400 Verwaltungsbedienstete, die in Äquidistanz zu allen politischen Fraktionen einen reibungslosen Ablauf des parlamentarischen Geschehens garantieren. Die Abteilung Pressedienst verfügt über mehr als 30 Mitarbeiter*innen und kommuniziert und dokumentiert das parlamentarische Geschehen unter dem Titel Parlamentskorrespondenz an die interessierte Öffentlichkeit, insbesondere Medienvertreter*innen. Außerdem werden Beiträge auf der Parlamentswebsite, TV-Beiträge, Social-Media-Videos erstellt und Accounts auf Twitter, Facebook, Instagram und YouTube betrieben. 

Mehr unter parlament.gv.at